Logo

STATE OF SECURITY

26.Oktober 2016, im Allianz Forum in Berlin

Globale Risiken, über die wir seit Langem reden, sind zur Realität geworden. Seit mehreren Jahren beherrschen Extremisten, unter anderem die des sog. „Islamischen Staates“ (IS), die mit ihrem Terror mittlerweile den westeuropäischen Kulturraum erreicht haben, das Nachrichtengeschehen. Europa gerät durch das Zusammenbrechen von Grenzen und deren gleichzeitige Neuerrichtung zunehmend in einen Strudel, dessen Ursachen an ganz anderen Orten zu suchen sind.

Viele der aktuellen Herausforderungen waren nicht immer frühzeitig zu erkennen und Antworten hatte man nicht immer parat. Doch selbst für Krisen, die offenkundig und deutlich vorherzusehen waren, existierten keine präventiven Lösungsansätze. Der internationalen Gemeinschaft scheint die Fähigkeit abhandengekommen zu sein, Konzepte und Lösungen zu erarbeiten. Wie sonst lassen sich die Reaktionen deuten, die zunehmend einem Flickenteppich ähneln: mahnende Worte hier, Luftangriffe dort, dazu nicht enden wollende Gesprächsrunden sowie unzähliges Händeschütteln, ohne dass konkrete

Lösungen und Antworten am Ende stehen. Dabei sind für die Zukunft bereits neue Herausforderungen zu erwarten, die man bisher nur erahnen kann, deren Symptome aber bereits jetzt deutlich erkennbar sind. Welchen Aufwand müssen Regierungen, Organisationen und Unternehmen in Zukunft betreiben, um die Folgen von regionaler Instabilität und Sanktionen abfedern zu können? Wie können sich diese Institutionen auf eine Zukunft, die neue Krisen und Bedrohungen bringen wird, optimal vorbereiten? Welche Ursachen für künftige Krisen könnten bereits heute beseitigt werden?

„Der Preis der Sicherheit“ steht in diesem Jahr im Fokus von interessanten Vorträgen unserer Referenten, zu denen wir Sie gerne am 26. Oktober ins Allianz Forum in Berlin einladen.